Ein Leben in & mit Musik...

Volkmar Kramarz

...schon früh gab es zwei Seelen in seiner Brust: Einerseits als Mitglied diverser Bands und als anerkannter Studiomusiker, andererseits – jetzt "Dr." Volkmar Kramarz – als Radio-Moderator, Autor und Dozent der Musikwissenschaft.

Alles begann 1964 mit 10 Jahren und dem Geschenk einer einfachen Höfner-Wandergitarre: Von da ab kam die große Liebe zur Musik der 60er und 70er Jahre und ihren großen Rock-Ikonen, den Beatles, Jimi Hendrix und Led Zeppelin, aber auch Free mit Paul Kossoff und Fleetwood Mac (natürlich mit Peter Green...) – bis heute die großen Einflüsse im musikalischen Ausdruck von Volkmar Kramarz.

 

Daneben der große Wissensdurst: Was macht spezielle Stücke der Popmusik so erfolgreich – und andere nicht? Was macht den "guten" Sound, wer waren die großen Denker auf dem Weg hin zur heutigen Musik?

 

Und wie kann das alles verbunden werden in einem emotional-ausgefüllten und energiereich-vitalem Leben? Eine große Aufgabe...

Ankündigungen / Aktuelles / Berichte

SIXTIES UNITED live:

 

 

Rowi And Friends live:

Oktober 2020: Harmonie Bonn-Endenich, 6. Beat-Festival


Der Geldsack mit der Spende für das Therapiezentrum Bonn-Beuel, erspielt beim Bürgerfest auf dem Rathausplatz Beuel.

Die Übergabe erfolgte beim "Krimi-Abend" in geselliger Runde – Bea mimte den bösen Räuber und Rowi & Volkmar jagten sie als Privatdetektive. Große Schauspielkunst...!

Spendenübergabe der Gage "Sixties United" vom Stadtfest Troisdorf in der

GFO-Klinik Troisdorf, Palliativstation

Artikel vom 30.11.2019 "Rundblick" Troisdorf

Live in Action

Rowi & Friends:

Live im "Sweetheart" am 7. September 2019


Bürgerfest Beuel 2019 mit "Sixties United"

Woodstock – und ich war (fast) dabei....:

Vor 50 Jahren mit meinem Vater unterwegs in den USA auf Recherchereise für den neuen Baedecker-Reiseführer "USA". Und dabei kamen wir nördlich von New York im August 1969, quasi stilecht in einem VW-Camping-Bus, auch ganz nah an einem Ort namens Bethel vorbei. Uns störten eigentlich mehr die vielen (jungen) Leute – alle Straßen waren zu, die Motels belegt, es gab praktisch keine Lebensmittel mehr zu kaufen. Aber überall waren schrille Stände mit bunten Dingen, es spielten Bands, Peace-Zeichen an jeder Ecke – und plötzlich redeten alle vom neuen Wassermann-Zeitalter.

Ist was los in den Vereinigten Staaten, dachte ich mir und war ziemlich überrascht von der Szenerie...

 

Best of Instrumentals: CRIES FOR SHADOWS feat. Special Guest ROWI

Samstag 30. April 2019 Festzelt Ippendorf: Schöner Übergang in den 1. Mai – tolle Atmosphäre und super freundliches Publikum.

Und dann noch insgesamt 1.500,- Spenden als Abendergebnis: Danke, Ippendorf!


Nachwuchsförderung 2019


Sixties United beim Beatfestival "Seven Bands in Concert" in der Stadthalle Linz 23.3.2019

SIXTIES UNITED 10jähriges Jubiläumskonzert

 

SIXTIES UNITED

10jähriges Jubiläumskonzert in der 

Harmonie, Bonn-Endenich am Mittwoch 13. März 2019

im Vorprogramm: "Cries For Shadows"

General Anzeiger - Freitag, 15. März 2019

Ein Gefühl wie damals

Das Projekt Sixties United begeistert bei seinem zehnten Gastspiel in der Harmonie mit Musik aus den 1960er Jahren

 

Viel Spaß auf der Bühne: Die Bandmitglieder von Sixties United. Volles Haus war auch beim zehnten Konzert wieder garantiert.

Von Susanne Wächter

 

Bonn. Ein bisschen Flower Power und ein Gefühl, wieder jung zu sein. So lässt sich der Konzert-abend in der Endenicher Harmonie wohl am besten beschreiben. Zum zehnten Mal standen dort die Musiker des Projekts Sixties United zusammen auf der Bühne und spielten Evergreens der Stones, der Animals oder von den Troggs.

 

„Ich habe diese Zeit geliebt“, sagt Rosi Schmidt. Und dass sie damals keine Party hat sausen lassen. Die 1968er und auch noch die frühen 1970er seien einfach toll gewesen, finden auch ihre Freundinnen, mit denen sie zum zehnten Konzert-abend gekommen ist. Dabei haben die Damen auch optisch dem Flower-Power-Gefühl ihrer Jugendzeit nachgeholfen. Minikleid, Stirnband – alles in bunten Farben, das dem damaligen Lebensgefühl entsprach.

 

„Den Rock hier hat meine Mutter mir genäht, als ich 15 Jahre alt war“, erzählt Doris Neumeyer. „Und er passt noch immer“, fügt sie lachend hinzu, verrät aber gleichzeitig, dass er mit einem Gummibund zwischenzeitlich passend gemacht wurde. Zum neunten Mal kommen die beiden Frauen in die Harmonie, auch weil sie mal wieder feiern wollen – wie damals. „Außerdem spielt die Band so dermaßen gut, man könnte meinen, die Originalmusiker stehen da oben“, sagt Schmidt und zeigt zur Bühne, die mit künstlichen Sonnenblumen geschmückt ist. Im Hintergrund werden Dias abgespult. Sie zeigen die Musiker, wie sie Ende der 1960er Jahre aussahen. Schon damals spielten sie in verschiedenen Bonner Bands. Einige der Besucher können sich gut daran erinnern. Sunny Skys, die es heute noch gibt, Proud Flesh und The Row sind Bandnamen, die in Bonn bekannt waren oder noch sind.

 

Bea Tradt, an diesem Abend mit langer hellblonder Mähne, Mütze und enger Hose, hat Sixties United gegründet. „Ich wollte die alten Heroes von damals wieder zusammen auf die Bühne bringen“, erklärt sie den Hintergrund ihres Projekts.

 

Die Band ist keine klassische Band. Vielmehr sei sie ein Projekt, das nur ab und zu auf der Bühne steht. Einige von ihnen machen noch Musik, zusammen aber spielen sie nur etwa vier bis fünfmal pro Jahr. Und einmal eben in der Endenicher Harmonie. „Wir bringen mittlerweile zusammen knapp 1000 Jahre auf die Bühne“, sagt Tradt augenzwinkernd.

 

Auch auf der Bühne spielt sie aufs Alter der Musiker, aber auch ihres Publikums an. „Wir sind alle älter geworden, gehören jetzt den Silver-Rockern an.“ Der Stimmung schadet es nicht. Alle lachen darüber.

 

Der Erlös des Abends kommt wie immer einem sozialen Bonner Projekt zugute. Diesmal wird ihn die Lebenshilfe Bonn erhalten. Damit die Spende auch möglichst großzügig ausfällt, hat Tradt, die einst Grafik-Design studiert hat, ein selbstgemaltes Bild im Stil der 1960er Jahre für diesen guten Zweck zur Versteigerung gespendet. Insgesamt kamen an dem Abend 1125 Euro zusammen.

Pixx vom Gig in der Harmonie

Foto Credit: Jehoff Media.   Danke an Ursula!


Rock in der JVA Köln

SIXTIES UNITED live, November 2018:

Was für eine Stimmung, danke an alle für diesen tollen Abend!

Mädels, ihr wart großartig – sobald es geht, kommen wir wieder!

Rowi & Friends – live in Sinzig


Artikel in MGG Online zu "Phil Spector"

September 2018: MGG Online Artikel zu "Phil Spector" veröffentlicht

Weitere Infos hier

 

Auszug aus "Würdigung":

Neben den wenigen Auftritten als Filmschauspieler etwa in „Easy Rider“ oder auch „I Dream of Jeannie“ und dem gelegentlichen Einsatz als Studiomusiker – immerhin spielte er auf diversen Aufnahmen der Rolling Stones wie z.B. „Play With Fire“ – ist Phil Spector vor allem als innovativer Studio-Produzent amerikanischer Teenager-Popmusik der frühen 60er Jahre bekannt. In dieser Zeit führte er als einer der ersten das Tonstudio als ein eigenständig zu nutzendes Instrument ein. Nicht länger sollte es nur als abgedämmter Ort für eine beliebige Aufnahme dienen, sondern die spezielle Raumakustik etwa des „Gold Star“-Studios in Los Angeles wurde von Spector als Teil seines eigenen Produktionsklangs integriert (V. Waldron 1990, 51). Daneben begann er schon früh deutlich mehr Musiker einzusetzen, als es bisher notwendig erschien. Diesen Vorgang  beschrieb 1965 Tom Wolfe in dem Artikel “The First Tycoon of Teen” als “eine gewaltige Quasi-Symphonie, bombastisch aufgeblasen zu wagnerianischen Proportionen: Er setzte drei Flügel ein, fünf Schlagzeuge, ganze Bataillone von Streichern, Schlagzeuge und Bässe unten drunter wie speiende Vulkane. Tamburine zu Hunderten. Fügte Lärm auf Lärm, Explosion auf Explosion. Bis es nicht mehr der Song war, der zählte, und nicht mehr die Stimmen… nur noch der Sound, der Schwung, die Energie” (aus: S. Mevissen 2015, Musik-Express). Diese massive Instrumenten-Mixtur, vervielfacht durch mehrfaches Übereinanderlegen von Aufnahme-Tracks, wurde als „Wall of Sound“ das markanteste Attribut von Phil Spector und machte ihn schon in frühen Jahren zu einem zwar künstlerisch anerkannten, aber auch weithin als geschäftlich skrupellos geltenden Millionär.

 

Hinter seiner sogenannten Klangwand standen mehrere Überlegungen: Zum einen wollte Spector in einem nahezu akusmatischen Ansatz die Klangfarbe eines einzelnen individuellen Instrumentes verschmelzen in ein neues, so noch nicht gehörtes Klangobjekt mit ganz eigenen Klangwirkungen. Ein Beispiel von vielen ist das Drums-Intro von „Be My Baby“, das als Verbundklang diverser Einzelinstrumente einen in sich eigenständigen Sound bildet, bei dem die jeweiligen Einzel-Elemente jedoch nur noch schwer zu identifizieren sind. Die Ausnahme davon bildet bei allen Aufnahmen die uneingeschränkt im Vordergrund stehende Lead-Gesangsstimme, die von Spector entsprechend akribisch ausgesucht und bei den Recording-Sessions in meist unzähligen Takes so lange ausgefeilt wurde, bis er auch mit dem letzten Detail in Timbre und Ausdruck zufrieden war (D. Thompson 2005, S. 119). Gleichzeitig zeigte sich Spector oftmals großzügig bei Passagen, bei denen die Interpreten selbst einen Fehler gemacht zu haben glaubten, er es aber als vitalisierenden Teil der Produktion verstand und unkorrigiert beließ (M. Brown 2007, S. 105). Außerdem sollte das Ergebnis im finalen Endstadium unbedingt so laut sein, dass es beispielsweise in einem schlichten Autoradio gerade für Teenager beeindruckend klingen würde: Dazu favorisierte Spector das Mono-Aufnahmeverfahren und komprimierte einzelne Parts in einem bislang kaum für möglich gehaltenen Verhältnis. Selbst das konzeptartig angelegte Weihnachtsalbum „A Christmas Gift for You from Phil Spector“ wurde 1963 in einem solchen lautstärketrächtigen Produktionsverfahren erstellt (V. Moorefield 2005, S. 35).  ...

 

 

25.06.2018

Mitwirkung bei Beitrag der Deutschen Welle / Englisches Programm 

Autor: Gabriel Borrud

(zum Gesamt-Beitrag auf Titel klicken)

Spectrum: Duh, duh duh-duh-duh duh, duh

On this week’s show we’re going to be analyzing the song Seven Nation Army, the omnipresent anthem of soccer teams around the world. Why do groups of people sing this song together? What’s going on in our brain when we do that? Does it say something about the power of music? If you’ve ever wondered about this, definitely stay with me on this episode of Spectrum.

 

Download
Auszug aus: Spectrum: Duh, duh duh-duh-duh duh, duh / Autor: Gabriel Borrud
Beitrag Borrud DW .mp3
MP3 Audio Datei 7.4 MB

Rowi and Friends / Hangelar 24.06.2018

10. gemeinsames Pfarr- und Gemeindefest

Programm:
ab 11 Uhr ganztägig Flohmarkt
11:30 - 11:45 Begrüßung
14:00 - 16 Uhr Kindergärten und Grundschulen
16:00 - 17:00 Uhr
Rowi and Friends:
Rock 'n' Roll and Blues
17:30 - 18:00 Vesper
Anschrift:
Franz-Jacobi-Straße
53757 Sankt Augustin-Hangelar

DLF Nova – Radiobeitrag Juni 2018

Juni 2018 Experten-Aussage zu WM-Song

So funktioniert WM-Musik – gängig, einfach und mit Mitgrölpotenzial

 

"Der perfekte WM-Song ist so aufgebaut, dass die Produzenten ganz viel machen, was nicht stört. Sie brauchen etwas, was so gängig ist, so einfach und so klar ist, dass man nirgendwo aneckt!"

HIER zum Hören klicken (dort links unter "Gängig"!


ROWI & Friends

 

live am Samstag 9. Juni 2018 im

 

Bistro Sweetheart
Löbestr. 5
53173 Bonn-Bad Godesberg
Tel. 0228/ 35 93 02

...da war was los im "Sweetheart": Richtig voll, energetisch geladene Stimmung und gefühlt 45º im Schatten. Wir kommen wieder!!

Und das Team von "Bad Godesberg Online TV" war auch da und hat einen tollen Beitrag dazu produziert. Danke, Jungs!!!


SIXTIES United   live auf dem Bonner Marktplatz  2.6.2018

Der 2. Beethoven-Countdown auf dem Bonner Marktplatz

war ein voller Erfolg. Mit dabei waren über 50 Musiker der unterschiedlichsten Stilrichtungen, prominente Interviewpartner und Informationsstände. Die Schirmherrschaft hatte Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

Impressionen von der Bühne...


Nachwuchsförderung 2018


Cries For Shadows – live bei der "Oldie-Night" 2018 in Ippendorf

Selbst der immer gerne kritische General Anzeiger bedachte uns mit lobenden Worten:

...der Funke sprang auf das Publikum im proppevollen Zelt über. Die eigens für die Veranstaltung zusammengestellte Gruppe "Cries For A Shadow" unter Bandleader Volkmar Kramarz begeisterte mit Instrumentalhits der namensgebenden Shadows und anderer...

Um ca. 21:50 spielt die Instrumental-Combo "Cries For A Shadow" ihren Set, bekannt aus dem Vorprogramm bei Sixties United, viele Shadows-Titel wie z.B. "Apache", aber auch Sax-Nummern wie "Peter Gunn" und Keyboard-Goldies wie "Telstar".

 

Besetzung:

 

Gitarren: F.D. Faber + Volkmar Kramarz

Keyboard: Fred Prünte

Bass: Rainer Wilke

Drums: Didi Dietrich

Sax & Harp: Kiki Schumacher

 

 

 


Experten-Aussagen als Radiostimme:

50 Jahre Rolling Stones "Their Satanic Majesties Request"

Zum Nachhören beim WDR:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr4/wdr4-meilensteine-und-legenden/audio--rolling-stones---their-satanic-majesties-request-100.html#

Zum Lesen:

https://brf.be/kultur/musik/1134951/


Sixties United live!                                                                             Freitag, den 19.Januar 2018, in der Melanchthonkirche, Bornheimer Str. 1, 50969 Köln

Großes Live-Konzert mit

Instrumental-Block ab 19:00

plus

Vocal-Set 20:00 – 22:30


III. Beatfestival in der "Harmonie" Bonn   18.11.2017

 

 

Da war was los...:

Sieben Bands plus einige Jahrhunderte Musikerlebnisse auf der Bühne: Danke an alle Beteiligten: Organisatoren, Moderatoren, Techniker und Mitmusiker!

 

 

Mit auf der Bühne waren:

BLOW UP REUNION

DESPERADOS

ELECTRIC SANDWICH

ROWI & FRIENDS

THE FIREBIRDS

THE SIDE-EFFECTS

THE STRONGS



Toys2Masters-Festival 2017 in Bonn:

Halbfinale in der "Harmonie" Bonn

Jury-Sitzungen am 26. und 27. Oktober – mit viel Spaß und natürlich jeder Menge Fachgesprächen (v.l.n.r.):

Andreas „Doc“ Wiedenhoff (Gründer der Event-Klinik, Tontechnik BBC u.a.) /

Kalle Waldinger (Schüler-Rockfestival Wuppertal, Juror Master Of Performance )/Ralf Voggenreiter (Voggenreiter-Verlag) /

VK


21. September 2017 Reeperbahn-Festival Hamburg

VIA! VUT Indie Awards

Kategorie: - Beste_r Newcomer_in:

Nosoyo


WOW!!! Herzlichen Glückwunsch, große Tochter Donata – und genauso auch an dich, Daim: Bester Indie-Newcomer 2017 – toll!!!!!!

 

Hier der offizielle Pressetext des VUT:

2017 wählten die VUT-Mitglieder Nosoyo zum Gewinner in der Kategorie „Beste_r Newcomer_in“. Laudator Dr. Volkmar Kramarz, Vater von Donata Kramarz, überreichte den Preis beim Reeperbahnfestival in Hamburg an Donata und Daïm. Die aus mehr als 200 Expert_innen bestehende Jury, die Menschen aus Bereichen wie Vertrieb, Medien und Fachhandel umfasst, votierte außerdem... (mehr lesen)

 


Einige Bild-Impressionen von der Verleihung beim  Reeperbahn-Festival 2017:

Grüße auch an Judith Holofernes, die bei diesem Award-Abend ebenfalls Laudatorin war, und deren Band "Wir sind Helden" bekannterweise – wie Nosoyo – auch mit Patrik "Patty" Majer als Produzent erfolgreich gearbeitet hat.

Und mit Nikel Pallat anschließend über alte WDR-Zeiten zu parlieren, war schon fast berührend: Those were these wild, wild days, my friend...!


Spendenverleihung der SIXITIES UNITED

Oktober 2017: Sixties United übergeben drei Spenden-Schecks aus den Erlösen der Sommerkonzerte!


Wir haben wieder Spenden übergeben: Ein kurzer Moment mit hoffentlich noch langen Auswirkungen. Und danke für den netten Empfang und all die Informationen zu den einzelnen Institutionen – jetzt gefällt uns die Spendenaktion sogar noch besser...!

 

 

Denn "Sixties United" ist keine Band im "klassischen Sinne", aber immer eine "Klasse für sich" und das nicht nur musikalisch! In den jetzt neun Jahren ihres Bestehens konnten wir von Sixties United mit meist ausverkauften Benefiz-Konzerten insgesamt mehr als 50.000 Euro für soziale Einrichtungen spenden. So wurden auch vergangene Woche wieder 5.700 Euro an Bonner Einrichtungen gespendet. Stellvertretend für die rund 18 Musiker der inzwischen legendären Bonner Beat-und Rockformation „Sixties United“  übergaben Rolf „Rowi“ Ditz, Bea Tradt und Volkmar Kramarz  im Elternhaus des "Förderkreises für krebskranke Kinder e.V". diesmal Schecks an gleich drei karitative Bonner Organisationen. Neben dem Förderkreis für krebskranke Kinder e.V. wurden so jetzt auch der "Verein für Gefährdetenhilfe" und die "City-Station der Caritas in Bonn" mit je 1.900 Euro von den Musikern unterstützt.


Rheinaue Parkrestaurant

21.August 2017

Schön war´s!

Danke an alle, die da waren und mitgefeiert haben!!


Sixties United LIVE 20.08.2017

Sixties United - ZeitBlende 1967 -

Museumsfest der Erinnerungen

MECHERNICH-KOMMERN

Sonntag, 20. August 2017, 15:45 Uhr

LVR-Freilichtmuseum Kommern, Eickser Straße, 53894 MECHERNICH-KOMMERN


Auch diese Einnahmen wurden wieder für einen guten Zweck gespendet!


Rowi & Friends LIVE 2.09.2017

Die Nachfolge-Formation von The ROW – authentisch und vielseitig!

 

53424 Remagen-Kripp, "Bouleplatz", Quellenstraße / Ecke Sandweg

(auf dem Weg zur Fähre nach Linz)