Radio

Freie Mitarbeit bei Sendern

1982-1985 Deutsche Welle
Sendung: “Pop, Rock &Jazz aus Deutschland”

 

1982-1985 Deutschlandfunk
Sendung: “Rock-Cafe”

 

1983-1984 Hessischer Rundfunk hr3
Sendung: “Sounds vom Synthesizer”

 

1982-1985 WDR2
Sendung: “Bands On Stage” und “Rockstudio”

Redakteur WDR 1985 - 1995

1985-1995

Redakteur diverser Sendungen:

  • “SCREAM – Hard&Heavy auf WDR1”
  • “Soundfabrik”
  • “Rockarchiv”   u.a.

 

1994 mit Thomas Elbern (Graffiti) und Flora Jörgens (Soundfabrik)

 

Weitere Tätigkeiten:

  • Rockpalast-Hörfunk-Redakteur,
  • Redakteur bei diversen Hörfunk-Großveranstaltungen wie PopKomm, Arsch huh, Bizarre-Festival u.a.
  • Musikauswahl für Morgen- und Mittagsmagazin, ARD-Nachtprogramm u.a.
  • Mitglied des WDR bei Pop-Format-Konzeptionen und europaweiten EBU Pop-Gemeindschatftsveranstaltungen.

 

1994-1995 Mitglied im Gründungsteam von WDR Eins Live


Diverse Shots aus dem Radio-Leben...


Auszeichnung als Jung-Redakteur...

1988 Auszeichnung mit

“Kurt-Magnus-Preis”

für junge Journalisten

Selbständige Radioarbeit

1996-1998“TWIX-Radio-Show

 

ab 1997 in Radio Bonn/Rhein-Sieg “Frings on Air”: Monatliches Schülerradio des Kardinal-Frings-Gymnasium Bonn-Beuel

2000 Rockland Radio “Metal-Factory

 

2003 Campusradio der Universität Bonn:
Aufbau und Supervision der Musikredaktion

 

2009 Oldiestar Radio Berlin: "Rock Club"

 


FoA / KFG: Frings On Air

Frings on Air-Team 2008 (3. v. l.: Dima Nadeschdin / Technical Supervisor, 2.v.r.: H. Huppertz / KFG-Koordinationslehrer, r.: Daniel Kramarz / Technical Supervisor)

Radio-Syndication: "Dr. Rock"

Ob AC/DC, Beatles, die Stones, Oasis oder Led Zeppelin: Dr. Rock kennt sie alle. Er war mit sämtlichen Rocklegenden auf Tour und hat festgehalten, was bei den Szene-Größen backstage abging. In seinen Mini-Features erfahren Freunde der Rock- und Popmusik, wie etwa der Song "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin entstand, dass der Erfolg der Doors – angeblich - viel mit der nackten Haut von Jim Morrison zu tun hat und dass Woodstock nicht nur ein Festival von Love&Peace war...

 

Dabei stellt er die Bands mit ihren Musikern genauso anekdotisch und pointiert vor wie die prägenden Instrumente und Elemente: Die so wunderschön melancholisch absteigenden Basslinien, den bis heute modernistischen Synthesizer aus der Robert Moog Werkstatt, aber auch Tonstudios, TV-Shows und Musikfilme.

 

Kurzum: "Dr. Rock is the brain" - mit dem musikalischen Blick hinter die Musik!

 

Im "Rockland-Radio" Pirmasens ab 2003,

zusätzlich zeitweise auch u.a. in:

  • Rockantenne Sachsen-Anhalt
  • SFT-Podcast
  • Radio Bonn/Rhein-Sieg in “So What!”
  • Campusradio Bonn
  • Oldie Star Radio Berlin  
  • Radio Gold DAB Berlin

Das Rock & Pop-Museum Gronau stellte über 150 Folgen bei entsprechenden Exponaten ein: 

Dr. Rock ist dort eine der “Stimmen des Museums”

 


"AC DC" – eines von über 650 DR. ROCK-Mini-Features...! Aktuell zu finden auf YOUTUBE

Blick in die hauseigene Regie und das Studio um ca. 1998 / Interviews und Produktionsarbeit...